Von Azubi zu Azubi: Interview 9 Zurück

Anna - Auszubildende Schlosserin im Theater Bremen, Fachrichtung Konstruktion

In Zusammenarbeit mit den Auszubildenden von "Das gute Portrait" - allen voran die angehende Fotografin Malin - haben wir die Reihe "Von Azubi zu Azubi" gestartet. Für unser neuntes Interview besuchen wir Anna, die eine Ausbildung zur Schlosserin (Fachrichtung Konstruktion) am Theater Bremen macht.

Was zeichnet deinen Ausbildungsberuf zur Schlosserin aus?

In der Ausbildung lernt man alles über Baustahl, Schweißen, Schraubenverbindungen, die vielen verschiedenen Normen, und wie man technisch zeichnet, zum Beispiel für technische Pläne. Man lernt, diese Pläne zu lesen und auch selber zu machen. Früher hat man noch Schlösser gemacht. Das lernt man heute noch einmal ansatzweise, aber man braucht es leider nicht mehr.

Warum hast du dich zu einer Ausbildung in dem Bereich entschieden?

Ich wollte schon auf dem Gymnasium eine Ausbildung machen, aber ich konnte mich nie für ein Material entscheiden. Ich habe immer viel mit allem Handwerklichen gearbeitet, und es war dann auch eher Zufall, da ich eigentlich Bootsbau machen wollte. Aber es ist so schön hier, und die Leute sind so gut drauf!

Ist die Ausbildung am Theater besonders?

Ja schon, wir bauen ja nur fürs Theater. Normalerweise hat man in Betrieben Kunden und fährt auf Montage. Wir bauen nur hier und immer mit den gleichen Leuten. Das ist alles viel eingespielter.

Hast du das Gefühl, dass die Ausbildung hier im Viertel besonders ist?

Ja, das ist auf jeden Fall schön, hier ist man mittendrin! Früher habe ich auch noch hier im Viertel gewohnt. Dann nach der Arbeit sofort an den Deich, das ist was ganz anderes!

Was macht dir am Meisten Spaß?

Am meisten Spaß macht mir, wenn man Ausflüge macht. Also wir machen ja schon projektbezogen unterschiedliche Sachen, aber sie sind dann doch immer irgendwie ähnlich.
Wir sind neulich auf einem Ausflug gewesen und haben ein Auto verschrottet und verbrannt. Das war lustig! Das ganze wurde dann für eine Oper gefilmt, dafür mussten Opernsänger herumkriechen und bluten. Das macht Spaß, weil man dann auch mit den ganzen anderen Theatermitarbeitern irgendwie viel mehr zu tun hat und diese ganze Produktion mitbekommt.

Theater Bremen

Mo-Fr: 11:00 - 18:00 · Sa: 11:00 - 14:00

Goetheplatz 1-3

mehr Infos zum Geschäft >>>